Neue Adresse ab Januar 2017: Melanchthonstr. 15, 10557 Berlin

Tel.: 017698292415
 

Feierabendpicknick – Unser Tandem des Monats im Monat September:   Amir und Alisa














Feierabendpicknick am Tempelhofer Hafen mit unserem Tandem des Monats: Bei Obst und Joghurtdrinks tauschen Amir und Alisa Neuigkeiten aus. Der 16-jährige zeigt seiner Mentorin eine Bewerbung für einen Praktikumsplatz. Er hat einen Plan: Zahnarzt werden. Und dafür arbeitet er hart. Sein Deutsch ist schon unglaublich gut, der Bewerbungstext fast fehlerfrei. Nicht umsonst hat Amir immer ein kleines Wörterbuch dabei, um auch unterwegs neue Wörter zu lernen. „Und das hast du ganz allein geschrieben?“ Alisa staunt immer wieder über Amirs schnelle Fortschritte. „Meine Lehrerin hat mir ein wenig geholfen.“ Er lächelt verlegen. Obwohl er sein Deutsch täglich verbessert, ist er noch nicht so ganz zufrieden damit. Bis zur Zahnarztpraxis hat er noch einen langen Weg vor sich, das ist ihm klar. Doch Aufgeben kommt nicht in Frage. „Ich brauche ein besseres Wörterbuch mit viel mehr Wörtern. Leider ist es ein bisschen teuer.“ Alisa will das recherchieren und zückt ihr Smartphone. Mal sehen, wie viel das kostet, vielleicht bekommt Amir das dann zu Weihnachten.














Bis dahin sind es noch fast drei Monate, doch die ersten Plätzchen und Christstollen sind schon längst in den Supermarktregalen zu finden. Amir interessiert sich für deutsche Traditionen, regionale Bräuche und Aberglauben. Aus Alisas fränkischem Heimatort gibt es da einiges zu berichten: „Wenn man zwischen Weihnachten und Silvester die Bettwäsche wechselt, bringt das Unglück. Und es gibt Linsensuppe. Die Linsen stehen für Münzen und je mehr man isst, desto mehr Geld wird man im nächsten Jahr haben.“ Eigentlich mag Alisa keine Linsen, doch um ihre Finanzen braucht sie sich trotzdem keine Sorgen zu machen. Von Amir hat sie einen großen Schatz bekommen, den sie immer bei sich trägt: ein iranischer Geldschein, der von einem Imam gesegnet wurde und seiner Besitzerin Reichtum bescheren soll. „Nach deutschem Aberglauben werde ich außerdem bald heiraten.“ Alisa lacht. Bei der Hochzeit einer Freundin hat sie neulich versehentlich den Brautstrauß gefangen. Amir gefällt die Idee, er kennt schon Alisas Freund, ihre Eltern und viele ihrer Freunde und würde sich über ein großes Fest mit allen freuen. „Und bei deiner Hochzeit fange ich dann den Strauß.“ - „Willst du dir damit nicht noch etwas Zeit lassen?“ Während Amir und Alisa so herumalbern, wird es langsam dunkel und herbstlich kalt. Bevor wir uns auf den Heimweg machen, essen wir aber noch schnell das restliche Obst auf. Denn wie Amir heute gelernt hat, wird es sonst morgen regnen.